Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anwendbarkeit

1.1 Die nachfolgenden Vertragsgrundlagen gelten für alle gegenwärtigen und künftigen Vertragsbeziehungen mit dem Kunden, und zwar unabhängig davon, welche Leistung die Vaugus gegenüber ihrem Kunden zu erbringen hat.

1.2 Abweichende bzw. entgegen stehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, dass Vaugus ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zustimmt.

2. Definitionen

2.1 Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, mit denen ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abgeschlossen wird, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

2.2 Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche und juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2.3 Kunden im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher wie auch Unternehmer.

2.4 Spediteur im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist der Spediteur, Frachtführer oder die sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person oder Anstalt.

2.5 Ein Versendungskauf liegt vor, wenn Vaugus auf Verlangen des Kunden die Ware nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort versendet.

2.6 Unter "Begleitdokumentation" im Sinne der von Vaugus verwendeten allgemeinen Geschäftsbedingungen sind die Montageanleitung zu den jeweiligen Waren und die Benutzungshinweise zu verstehen, die den systematischen Einsatz und die zielorientierte Verwendung der von Vaugus vertriebenen Waren beschreiben.

3. Vertragsschluss, zeitliche Bindung an Angebote

3.1 Vaugus ist an eigene Angebote nur bis zum Ablauf von vier Wochen ab dem Datum des dem Kunden unterbreiteten Angebots gebunden. Technische sowie sonstige Änderungen bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.

3.2 Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot.

3.3 Vaugus ist berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot des Kunden innerhalb von zwei Wochen nach Eingang bei Vaugus anzunehmen.

3.4 Der Vertragsschluss erfolgt unter dem Vorbehalt, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung, nicht oder nur teilweise zu leisten.

3.5 Im Falle der Nichtverfügbarkeit oder der nur teilweisen Verfügbarkeit der Ware wird Vaugus den Kunden unverzüglich hierüber informieren

4. Termine, Fristen, Verzögerung der Leistung

4.1 Liefer- bzw. Leistungsfristen und -termine sind nur dann rechtsverbindlich, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde. Liefer- bzw. Leistungsfristen verlängern sich und Termine verschieben sich um die Zeiten, in denen Vaugus aus nicht von ihr zu vertretenden Gründen an der Einhaltung der Liefer- bzw. Leistungsfrist oder des Termins gehindert ist.

4.2 Erbringt Vaugus eine fällige Leistung nicht, kann der Kunde nur dann vom Vertrag zurücktreten und/oder Schadensersatz statt der Leistung oder Ersatz derjenigen Aufwendungen verlangen, die er im Vertrauen auf den Erhalt der Leistung gemacht hat und billigerweise machen durfte, sofern er Vaugus zuvor schriftlich oder per Telefax eine angemessene Frist zur Bewirkung der Leistung in Verbindung mit der Erklärung gesetzt hat, dass er die Annahme der Leistung nach dem erfolglosen Ablauf der Frist ablehnen werde. Nach erfolglosem Ablauf der Frist kann der Kunde die Leistung nicht mehr verlangen. Im Übrigen bestimmen sich die Voraussetzungen für die Geltendmachung der vorbezeichneten Ansprüche des Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen. Ein dem Kunden wegen verzögerter Leistung etwa zu-stehender Anspruch auf Schadensersatz statt der Leistung oder auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen ist in seiner Höhe auf bis zu 50% des Netto-Rechnungswertes der von der Verzögerung betroffenen Leistung begrenzt. Ein darüber hinausgehender Anspruch ist ausgeschlossen, es sei denn, die Verzögerung beruht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Vaugus. Ein vom Kunden etwa erklärter Rücktritt vom Vertrag wegen verzögerter Leistung berührt nur das von der Verzögerung betroffene Vertragsverhältnis.

5. Mitwirkungspflichten des Kunden, Transport, Gefahrübergang

5.1 Vaugus erbringt seine Leistung grundsätzlich dadurch, dass Vaugus die von den Kunden bestellten Waren am Lager der Vaugus übergibt.

5.2 Auf Wunsch des Kunden versendet Vaugus die bestellte Ware an einen von dem Kunden zu benennenden Ort oder übergibt dem Kunden die bestellte Ware an einem mit Vaugus in Kooperation stehenden Auslieferungslager.

5.3 Im Falle einer Leistung im Sinne der Ziffer 5.2 übernimmt der Kunde die Kosten der Übergabe bzw. der Versendung der Ware.

5.4 Bei Auslieferung durch einen Spediteur erfolgt die Lieferung auf Kosten des Kunden.

5.5 Ist der Kunde Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Produkte beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Sache an den Spediteur auf den Kunden über.

5.6 Wird bei der Lieferung durch einen Spediteur der Kunde nicht angetroffen, gilt die Ware dann als übergeben, wenn sie vom Spediteur an der von dem Kunden angegebenen Lieferadresse abgestellt wird.

5.7 Bei Lieferung durch einen Spediteur hat der Kunde für die Befahrbarkeit der Zufahrt durch LKW zu sorgen.

6. Kaufpreis, Fälligkeit, Zahlungsverzug des Kunden

6.1 Der von Vaugus angebotene Preis ist bindend.

6.2 Alle vertraglich vereinbarten Vergütungen, insbesondere auch die in der jeweils gültigen Preisliste der Vaugus genannten Preise verstehen sich einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

6.3 Beim Versendungskauf im Sinne der Ziffer 5.2 Alt.1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen versteht sich der angebotene Preis zuzüglich einer Versandkostenpauschale. Die Höhe der Versandkostenpauschale ergibt sich aus der jeweils gültigen Vaugus-Preisliste "Versandkosten".

6.4 Bei einer Auslieferung im Sinne der Ziffer 5.2 Alt. 2 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen versteht sich der angebotene Preis zuzüglich einer Lagerkostenpauschale, deren Höhe sich aus der Vaugus-Preisliste "Lagerkosten Kooperationspartner" ergibt.

6.5 Der Kunde kann den Kaufpreis bar, per Nachnahme, Kreditkarte, Lastschrift oder Rechnung leisten. Vaugus behält sich das Recht vor, einzelne Zahlungsweisen auszuschließen.

6.6 Der Kunde verpflichtet sich, den Kaufpreis, einschließlich sämtlicher Preisbestandteile, insbesondere auch der im Sinne der Ziff. 6.3 und 6.4 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen, spätestens innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Ware zu zahlen.

6.7 Gerät der Unternehmer mit Zahlungen in Verzug, sind die Forderungen der Vaugus mit 8,0 % über dem jeweils gültigen Basiszinssatz zu verzinsen. Gerät ein Verbraucher mit Zahlungen in Verzug, sind die Forderungen der Vaugus mit 5,0 % über dem jeweils gültigen Basiszinssatz zu verzinsen. Unberührt bleibt jeweils das Recht der

6.8 Der Kunde hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder durch Vaugus anerkannt wurden. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Rechtsverhältnis beruht.

7. Gewährleistung

7.1 Ist der Kunde Unternehmer, leistet Vaugus für Mängel der Ware zunächst nach ihrer Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung (Nacherfüllung).

7.2 Ist der Kunde Verbraucher, so hat er zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Vaugus ist jedoch berechtigt, die Art der gewählten Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Verbraucher bleibt.

7.3 Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Kunde grundsätzlich nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrags (Rücktritt) verlangen. Bei einer nur geringfügigen Vertragswidrigkeit, insbesondere bei nur geringfügigen Mängeln, steht dem Kunden jedoch kein Rücktrittsrecht zu.

7.4 Unternehmer müssen offensichtliche Mängel, ab Empfang der Ware, gerechnet, unverzüglich, spätestens innerhalb von 5 Tagen schriftlich anzeigen; andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Den Unternehmer trifft die volle Beweislast für sämtliche Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere für den Mangel selbst, für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und für die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge.

7.5 Wählt der Kunde wegen eines Rechts- oder Sachmangels nach gescheiteter Nacherfüllung den Rücktritt vom Vertrag, steht ihm daneben kein Schadensersatzanspruch wegen des Mangels zu. Wählt der Kunde nach gescheiterter Nacherfüllung Schadensersatz, verbleibt die Ware beim Kunden, wenn ihm dies zumutbar ist. Der Schadensersatz beschränkt sich auf die Differenz zwischen Kaufpreis und Wert der mangelhaften Sache. Dies gilt nicht, wenn Vaugus die Vertragsverletzung arglistig verursacht hat.

7.6 Für Unternehmer beträgt die Gewährleistungsfrist ein Jahr ab Ablieferung der Ware.

7.7 Ist der Kunde Unternehmer, gilt als Beschaffenheit der Ware grundsätzlich nur die Produktbeschreibung des Herstellers als vereinbart. Öffentliche Äußerungen, Anpreisungen oder Werbung des Herstellers begründen keine Beschaffenheitsgarantie.

7.8 Erhält der Kunde eine mangelhafte Begleitdokumentation, ist Vaugus lediglich zur Lieferung einer mangelfreien Begleitdokumentation verpflichtet.

7.9 Garantien im Rechtssinne erhält der Kunde durch Vaugus nicht. Herstellergarantien bleiben hiervon unberührt.

8. Haftung

8.1 Vaugus macht den Kunden auf die besonderen Anforderungen an Aufbau, Gebrauch und die Sicherheitsanforderungen der Unfallverhütungsvorschriften der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft aufmerksam. Diese können auf der Homepage von Vaugus unter www.vaugus-hochsitz.de oder unter www.lsv-d.de/kiel/03unfallverhuetung/uv05sh/bestellungTAD.html bestellt werden.

8.2 Für Schäden, die durch eine leicht fahrlässige, der Vaugus zurechenbare Pflichtverletzung verursacht werden, haftet Vaugus nur insoweit, als es sich dabei um einen nach Art der Leistung vorhersehbaren und vertragstypischen Schaden handelt, der unmittelbar durch die Pflichtverletzung herbeigeführt wurde. Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen ist die Haftung der Vaugus auf das Dreifache des Netto-Rechnungswertes der von der Pflichtverletzung betroffenen Leistung begrenzt. Ist die leicht fahrlässig verletzte Pflicht für die Erreichung des Vertragszwecks nicht von wesentlicher Bedeutung, ist die Haftung der Vaugus ausgeschlossen.

8.3 Die vorstehend unter Ziffer 8.2 enthaltenen Haftungsbeschränkungen umfassen auch etwaige Ansprüche des Kunden auf den Ersatz solcher Aufwendungen, die er im Vertrauen auf den Erhalt einer vertragsgemäßen Leistung gemacht hat und billigerweise machen durfte.

8.4 Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen jedoch nicht etwaige dem Kunden zustehende Ansprüche aus Produkthaftung und Delikt.

8.5 Die Haftung der Vaugus für Leistungsverzögerungen bestimmt sich nach den vorstehend in Ziffer 4 dieser Vertragsgrundlagen getroffenen Bestimmungen. Für Sach- und Rechtsmängel der von Vaugus verkauften Ware haftet Vaugus nach den Regelungen der Ziffern 7 und 8 dieser Vertragsgrundlagen. Im übrigen bestimmt sich die Haftung der Vaugus nach den gesetzlichen Vorschriften.

9. Eigentumsvorbehalt, Aufrechnung, Zurückbehaltung

9.1 Bei Verträgen mit Verbrauchern behält sich Vaugus das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor.

9.2 Bei Verträgen mit Unternehmern behält sich Vaugus das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung mit dem Unternehmer vor.

10. Widerrufs- und Rückgaberecht des Verbrauchers

10.1 Vaugus weist ausdrücklich auf die gesonderte Widerrufsbelehrung hin, die am Ende der Seite aufgeführt ist und am Anfang der Seite für Sie zum Download bereitsteht.

10.2 Der Verbraucher ist bei Ausübung des Widerrufsrechts zur Rücksendung verpflichtet, wenn das Produkt durch Paket versandt werden kann. Die Kosten der Rücksendung trägt bei Ausübung des Widerrufsrechts bei einem Bestellwert bis zu € 40,00 der Verbraucher, es sei denn, die gelieferte Ware entspricht nicht der bestellten Ware.

10.3 Der Verbraucher hat Wertersatz auch für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Produkte entstandene Verschlechterung zu leisten. Den Wertverlust, der durch die über die reine Prüfung hinausgehende Nutzung dazu führt, dass die Ware nicht mehr als neu verkauft werden kann, hat der Verbraucher zu tragen.

11. Schriftform

Änderungen und Ergänzungen des zwischen Vaugus und dem Kunden geschlossenen Vertrages bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für den Verzicht auf dieses Schriftformerfordernis.

12. Anwendbares Recht

Für die vertraglichen Beziehungen der Vertragspartner gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des deutschen Internationalen Privatrechts. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ebenfalls keine Anwendung.

13. Gerichtsstand

Soweit gesetzlich zulässig, wird für sämtliche Streitigkeiten aus dem oder im Zusammenhang mit dem zwischen Vaugus und dem Kunden abgeschlossenen Vertrag als ausschließlicher Gerichtsstand Fritzlar vereinbart.

14. Unwirksamkeit von Vertragsbestimmungen, Vertragslücken

Sollten sich einzelne Bestimmungen des Vertrages als unwirksam erweisen oder bei Durchführung dieses Vertrages ergänzungsbedürftige Vertragslücken offenbar werden, so berührt dies weder die Wirksamkeit der übrigen Vertragsbestimmungen noch die Wirksamkeit des Vertrages im Ganzen. Die Vertragspartner verpflichten sich vielmehr bereits heute, die unwirksame Bestimmung so auszulegen, zu ergänzen, umzudeuten oder zu ersetzen beziehungsweise die Vertragslücke so auszufüllen, dass der mit der unwirksamen Bestimmung verfolgte beziehungsweise der durch die Vertragslücke gefährdete wirtschaftliche Zweck bestmöglich erreicht wird.

Vaugus Stand 2002-12

Belehrung über Ihr Widerrufsrecht und dessen Folgen

1. Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Telefax, E-Mail) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist an

Vaugus Internationaler Holzhandel

Nachf. T.v.Gilsa e. K.
Wichter Str. 13
34593 Knüllwald - Niederbeisheim

zu richten.

2. Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie Vaugus die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie Vaugus insoweit Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie Sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind an Vaugus (Adresse siehe oben) zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt.

Ihr Vaugus-Team